Was fressen die Landasseln? Ernährung und Fütterung

Manuel G | 15. Juni 2021

Landasseln

Sie ernähren sich hauptsächlich von verrotteten organischen Stoffen, sowohl pflanzlichen Ursprungs (Blätter, Zweige und Wurzeln) als auch tierischen Ursprungs (vor allem tote Insekten). Einige Asseln fressen lebende Pflanzen und können zu Schädlingen in den Gärten werden.

Die Landasseln

Anfänglich könnte jeder sagen, dass es sich um ein weiteres Insekt handelt, aber in Wirklichkeit sind es Krebstiere, und darüber hinaus kann man auch wegen ihres Aussehens zu diesem Schluss kommen. Diese Tiere charakterisieren sich dadurch, dass sie Allesfresser sind.

Hauptmerkmale

So wie es bei allen Krebstieren auf dem Planeten der Fall ist, haben sie eine Kiemenatmung. Daher müssen sie in feuchten und dunklen Umgebungen leben, weshalb sie sich tagsüber normalerweise unter Baumstämmen, Steinen und an Orten verstecken, die die Feuchtigkeit ein wenig halten. Während der Nachtstunden kommen sie zur Futteraufnahme heraus.

Sie werden als sehr soziale Tiere eingestuft, die aufgrund ihrer Bedürfnisse und Besonderheiten dazu neigen, sich übereinander zu häufen, da sie auf diese Art und Weise eine Methode gefunden haben, mit der es möglich ist, die Verdunstung des Wassers maximal zu reduzieren und die Austrocknung zu vermeiden.

Verteidigung gegen Feinde

Zur Verteidigung gegen Feinde können die Asseln eine stinkende Flüssigkeit erzeugen, um Feinde abzuwehren, aber ihr charakteristischstes Verteidigungssystem ist die sogenannte Konglobation oder Volvation, die darin besteht, sich zu einem nahezu perfekten und glattem Ball zusammenzurollen, dank der Anpassung des Außenskelettes.

Teilen:

whatsappwhatsappwhatsappwhatsapp