Was fressen die Tauben? Ernährung und Fütterung

Manuel G | 15. Juni 2021

Taube

Das Futter der Tauben besteht hauptsächlich aus Körnern von geringer Größe und ist leicht verdaulich, sie können jedoch auch Obst und Gemüse fressen, wenn auch in geringerem Maße.

Die Tauben und ihre Ernährung

Tauben sind vielleicht die beliebtesten Vögel der Welt, da sie auf Feldern und in Städten präsent sind, sogar in Großstädten, wo sie ihre Furcht vor den Menschen verloren haben und vom guten Klima der Städte und der Fülle an Nahrungsquellen profitieren. Die Intelligenz der Tauben zeichnet sie in der Vogelwelt aus, und sie gehören zu den wenigen Vögeln, die mit der Familie leben und die Beziehung zu ihrem Nachwuchs nicht verlieren.

Die Ernährung der Tauben

Die Tauben ernähren sich von Getreide wie Weizen, Mais, Zuckerhirse, Sorghum, Gerste, Hafer, Reis, Wicken, Erbsen, Linsen, Bohnen, Johannisbrotbaum, Hanf, Raps, Flachs und Sonnenblumenkernen. Die Mischung dieser Körner wird als Taubenfutter bezeichnet und ist an jedem Laden erhältlich, der diese Art von Produkte verkauft. Sie verzehren täglich 30 Gramm Körner, aber in Brutzeiten erhöht sich dieser Verzehr etwas. Die Körner versorgen sie mit Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten.

Tauben ernähren sich zwar hauptsächlich von Körnern, sie fressen jedoch auch Gemüse wie Salat und Möhren, die ihnen die notwendigen Vitamine und Carotin liefern. Sie sollten einmal wöchentlich verabreicht werden, zweckmäßigerweise gehackt.

Die Hauptnahrungsquelle der Tauben hängt von dem Gebiet ab, in dem sie leben. Zum Beispiel ernähren sich Tauben in den Städten normalerweise von Abfällen, die sie auf der Straße finden, da es sehr schwierig ist, Körner zu finden, die ihnen als Nahrung dienen.

Tauben werden häufig auf Stadtplätzen gesehen, da es einige Leute gibt, die sie mit Körnern füttern. Obwohl die Schwärme ein bewundernswertes Schauspiel darstellen, ist die durch den Taubenkot verursachte Verschmutzung latent.

Teilen:

whatsappwhatsappwhatsappwhatsapp