Was kann man machen, damit ein Tattoo nicht so weh tut: 5 Tipps

Manuel G | 24. November 2020

tattoo Pflege 02

Ein Tattoo zu bekommen ist ein wahres Ritual. Für diejenigen, die sowohl Tätowierungen als auch jegliche andere Ausdrucksform der Kunst der Körpermodifikation lieben, ist das Tätowieren eine einzigartige Erfahrung von großer Bedeutung. Wer sich zum ersten Mal tätowieren lässt, hat meist gewisse Zweifel und fühlt sich unsicher, und die große Mehrheit davon betrifft die Schmerzen und die Vorgehensweise. Aus all diesen Gründen gebe ich dir heute einige Tipps, damit das Tätowierungen nicht so weh tut.

Die Schmerzen der Tätowierungen

Zuallererst möchte ich dir ein paar Erläuterungen zum Thema Schmerz geben. Man kann nie voraussagen, wie sehr es wehtut, ein Tattoo zu bekommen. Etwas, das wir berücksichtigen müssen, ist, dass, wenn wir im Tattoo-Studio mit der Idee ankommen, dass es wehtun wird, wir uns wahrscheinlich selbst davon beeinflussen lassen und sogar einen intensiveren Schmerz empfinden. Wenn wir aber mit der Idee ankommen, dass wir tätowiert werden, weil wir es gerne wollen und mit der zugehörigen Entschlossenheit vorgehen, werden wir wahrscheinlich sogar eine angenehme Erfahrung haben.

Es ist eigentlich ganz einfach: Tätowierungen beinhalten das Durchstechen der Haut, und dies bedeutet notwendigerweise Schmerzen. Es spielt keine Rolle, an welcher Körperstelle du dir die Tätowierung machen lässt oder welches die Größe des Motivs ist. Die Haut wird durchstochen, so dass die Schmerzen so oder so vorhanden sind.

Manche Menschen haben mehr Toleranz als andere gegenüber dem Schmerz. Es gibt Personen, die stundenlang Tätowierungen ertragen können, und sogar diejenigen, die sich Tätowierungen mit den alten Methoden durchführen lassen, die eine stärkere Belastung durch Schmerzen verursachen, sowie es Menschen gibt, die in Ohnmacht fallen, wenn sie eine Nadel sehen ... Wenn du einer von denen bist, dann hör auf, daran zu denken, dir ein Tattoo machen zu lassen.

tattoo Pflege 03

Tut es weh, ein Tattoo zu bekommen?

Tätowierungen werden auf unterschiedliche Art und Weise hergestellt, mit unterschiedlichen Nadeltypen und unterschiedlichen Tiefen. Daher ist es wahr, dass einige Motive je nach der skizzierten Umrandung und den Schattenarten mehr Schmerzen verursachen können als andere. Was den Schmerz selbst angeht, so handelt es sich in der Regel um einen Schmerz ähnlich dem, der bei einer leichten Verbrennung auftritt, manchmal begleitet von einem leichten Juckreizgefühl in der Umgebung.

In den Bereichen mit mehr Muskelgewebe sind die Schmerzen normalerweise intensiver. Wie dem auch sei, ein Tattoo ist ein Kunstwerk, es ist eine Markierung auf deinem Körper und es ist ein einzigartiges Symbol, das normalerweise für viele Dinge steht. Du solltest dir also absolut darüber sicher sein, was du tust. Nach all diesen Erklärungen sehen wir nun die 5 Tipps an, die immer funktionieren, um die Schmerzen eines Tattoos zu reduzieren.

1. Bleib sauber

Lass dir niemals ein Tattoo unter dem Einfluss von jeglicher Art von Drogen machen, und dazu gehört auch der Alkohol. Die Drogen führen dazu, dass das Blut dünner wird und sich bestimmte Aspekte seiner Konsistenz verändern, was zu stärkeren Blutungen und einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit führen kann.

2. Vertraue immer deinem Tätowierer

Es ist wichtig, dass du immer einen Tätowierer wählst, dem du vertrauen kannst und zu dem du eine gute Beziehung hast. Wenn du dich für einen Tätowierer entscheidest, bei dem du dich nicht wirklich wohlfühlst, kann die Erfahrung, ein Tattoo zu bekommen, unangenehm sein und der Schmerz kann spürbarer werden.

tattoo Pflege 06

3. Sei entschlossen und geduldig

Wenn du dir ein Tattoo richtig machen lassen willst, wird dies einige Male etwas länger dauern als andere, aber es lohnt sich, wenn das Tattoo wirklich ein Kunstwerk ist. Daher musst du dich zu der Sitzung entschlossen und mit der Geduld präsentieren, die für das Arbeiten des Künstlers erforderlich ist.

4. Sei deinem Tätowierer gegenüber ehrlich

Wenn die Schmerzen es Tätowierungsprozesses zu lästig werden, wenn du sie als unerträglich empfindest oder wenn da das Bedürfnis hast, eine Pause zu machen, ist es sehr wichtig, dass du den Tätowierer über deine Beschwerden informierst, da dies die Tätowierung beeinträchtigen kann. Ein professioneller und ausgebildeter Tätowierer weiß bei dieser Art von Situationen, was er machen soll, indem er dir eine Pause gibt oder die Sitzung vertagt, um sie später fortzusetzen und sicherzustellen, dass der Vorgang ordnungsgemäß abgeschlossen wird.

5. Versuche, ruhig zu bleiben

Wenn der Schmerz stärker wird, du aber noch der Meinung bist, dass du ihn aushalten kannst, kannst du dich auf andere Dinge konzentrieren und dich so von der Situation ablenken. Du kannst einen Player mit deinen Lieblingssongs mitnehmen oder mit solchen, die dir deiner Meinung nach helfen können, dich von den Schmerzen abzulenken. Es ist auch eine gute Idee, dich beim Tätowierungen in von jemandem begleiten zu lassen, der dir mit einem Gespräch helfen kann oder sich mit dem Tätowierer unterhalten kann, obwohl diese letzte Option nicht so empfehlenswert ist, da du ihn von seiner Arbeit ablenken könntest.

Die beliebtesten Artikel

cremes fur tattoo

Cremes nach der Abheilung von Tätowierungen

Tätowierungen erfordern schon ab dem Moment, in…
tattoo Pflege 09

Wie behandelt man ein infiziertes Tattoo?

Tätowierungen sind - wie jede Wunde auf der Haut…
tattoo Pflege 07

Typische Symptome von infizierten Tätowierungen

Eine Infektion in den Tagen nach den…