20 Sicherheitstipps für Reisen ins Ausland

Wenn du in andere Länder reist, fällst du in eine der beiden folgenden Kategorien: Du wirst allen vertrauen und denken, jeder ist dein Freund und da, um dir zu helfen, oder genau das Gegenteil, du wirst ein Paranoiker, der glaubt, dass man dich nur entführen und dir Schaden zufügen will.

Die Wahrheit ist weder das eine noch das andere. Nicht jeder möchte dein Freund sein, aber auch nicht jeder möchte dir schaden. Es wird immer einen Mittelweg geben, mit einer ausgeprägten Neigung zur Güte der Menschen.

Brieftasche Diebstahl

Daher ist es wichtig, immer ein paar Sicherheitstipps zu beachten, um nach Europa, Asien, Afrika oder in jedem anderen Teil der Welt zu reisen.

Die meisten dieser Tipps zur Reisesicherheit mögen dir naheliegend und vernünftig erscheinen, aber man sagt ja, dass der gesunde Menschenverstand der am wenigsten gebrauchte ist. Es lohnt sich also, daran zu denken.

1. Schaue dich immer um.

Es ist egal, ob sich das Taj Mahal, der Eiffelturm, Machu Picchu, Angkor Wat oder irgendein anderes Monument vor deinen Augen erhebt, wenn eine große Menschenmenge das Gleiche beobachtet, vergiss nicht, dich gelegentlich umzuschauen.

Viele Menschen nutzen diese kleinen Momente der touristischen Verblüffung, um ihr Unwesen zu treiben, pass also auf, dass dies dir nicht passiert. Du brauchst nicht allen in deiner Nähe zu misstrauen, ein kurzer Blick über die Schulter genügt.

Eine Sicherheitsstudie hat gezeigt, dass ein Dieb es vermeidet, Personen zu berauben, die aufmerksamer ihre Umgebung beobachten. Daher ist dein erster Sicherheitstipp für den Auslandsaufenthalt, dass du die Gewohnheit entwickeln solltest, deine Umgebung aufmerksam zu betrachten.

2. Benehme dich nicht oder sieh nicht aus wie ein Opfer.

Kriminelle wählen ihre Opfer aufgrund bestimmter Merkmale aus, unter anderem, weil sie wie Opfer einhergehen oder sich benehmen.

Wenn du so tust, als ob du eine Person wärst, die sich zumindest einem Angriff widersetzt, werden sie dich höchstwahrscheinlich nicht angreifen. Wenn ich ein Dieb bin, warum sollte ich jemanden wählen, der Widerstand leisten wird, wenn ich jemanden auswählen kann, der leichter zu überfallen ist?

3. Lass es gehen.

Wenn du der Unglückliche warst und überfallen wurdest, dann lass es gehen.

Nichts ist so wertvoll wie dein Leben. Wenn also jemand dein Geld, deine Brieftasche, dein Handy, deinen Computer usw. verlangt, dann gib ihm das und widersetze dich nicht.

Das Sicherste ist, dass der Dieb keine Probleme haben will und verschwindet, sobald er deine Sachen hat. Daher ist es besser, ruhig zu handeln und nachzugeben.

4. Trag nicht dein ganzes Geld bei dir.

Dies ist ein Reisesicherheitstipp, den du nicht vergessen solltest: Setze nie alles auf eine Karte.

Wenn etwas passiert, wie zum Beispiel ein Überfall, kannst du auf diese Art und Weise sicher sein, dass du nicht alles verloren hast und trotzdem weiterreisen kannst.

5. Verschließe deine Tasche oder deinen Rucksack immer.

Wenn du dich in einem fremden Land aufhältst, ist alles um dich herum neu und überraschend und oftmals möchtest du die Kamera so schnell wie möglich aus deiner Tasche oder deinem Rucksack nehmen, um ein Foto zu machen, aber mit ziemlicher Sicherheit vergisst du in dem Moment, die Tasche wieder zu schließen.

Die meisten der Sachen der Reisenden gehen verloren, weil sie nicht darauf achten, ihre Taschen wieder zu verschließen, und das bedeutet nicht, dass sie gestohlen wurden. Das Herumlaufen ist schon genug, damit einige deiner Dinge aus der Tasche auf die Straße fallen, ohne dass du es merkst.

Mache es dir zur Gewohnheit, ständig zu überprüfen, ob deine Tasche und Rucksack geschlossen sind, und du wirst sehen, dass du nichts mehr verlierst.

6. Stecke deine Brieftasche nicht hinten in die Hosentasche.

Die Tasche schließen ist wichtig, aber was ist mit den Männern? Die Empfehlung ist einfach: Stecke die Brieftasche in die Vordertaschen der Hose, damit du jederzeit weißt, wo du sie hast.

Versuche, dir diese Gewohnheit schon anzueignen, wenn du noch zu Hause bist, so wird es dir auf Reisen leichter fallen. Mit der Zeit wirst du feststellen, dass es nicht nur sicherer, sondern auch praktischer ist.

7. Scanne alle deine Dokumente.

Reisepass, Geburtsurkunde, Krankenversicherung und Auslandskrankenversicherung, Führerschein, Personalausweis, Wehrdienstausweis (falls vorhanden), Adressnachweis usw.

Scanne sie, speichere sie in deinem E-Mail, sende eine Kopie dieser E-Mail an deine Eltern oder deinen besten Freund und bewahre eine zusätzliche Kopie in einem USB-Stick auf, um sie jederzeit zur Hand zu haben.

8. Informiere dich etwas über die häufigsten Betrügereien des Ortes, an den du reisen wirst.

Jede Region hat einen Betrug, der sie charakterisiert. Bei den meisten sind Kinder beteiligt, die deine Brieftasche stehlen, während du ihnen eine Süßigkeit gibst oder ein Foto mit ihnen machst. Andere etwas besser gemachte beziehen chinesische Studentinnen mit ein, die "Englisch üben" wollen und wo du am Ende für ein Teeservice bezahlen musst, in einem anderen Betrug besichtigst du die Stadt im Tuk-Tuk und von einem Moment auf den anderen bezahlst du einen für dich maßgeschneiderten Anzug.

Es gibt kein Land, egal wie entwickelt es auch sei, das keinen Betrug kennt. Es ist nur eine Frage der Wachsamkeit und nicht den "übermäßig freundlichen" Leuten zu vertrauen oder denen, die mitten auf der Straße „Englisch üben" wollen.

9. Hab eine Reiseversicherung.

Unfälle und Krankheiten können in jedem Moment und an jedem Ort passieren. Es gibt nichts Schlimmeres, als deine Reise unterbrechen zu müssen, weil du eine Krankenhausrechnung bezahlen musstest und du kein Geld mehr hast, um weiterzureisen oder, noch schlimmer, das Land zu verlassen.

10. Vergiss nicht die Impfungen.

Bevor du die Reise beginnst, solltest du unbedingt eine auf Reisekrankheiten spezialisierte Klinik aufsuchen, um zu sehen, ob du eine besondere Impfung benötigst.

Die einzige obligatorische Impfung ist die gegen Gelbfieber, die jedoch nur verabreicht werden muss, wenn du in ein Risikogebiet reist oder von dort kommst. Der Rest sind Empfehlungen, ich persönlich bin der Meinung, dass man bei der Gesundheit nicht sparen sollte, und wenn es so etwas wie eine Impfung gibt, die das Risiko einer Erkrankung eliminiert, lasse ich sie mir geben.

11. Vermeide Drogen.

Ich bin nicht gegen sie, aber in einigen Ländern kann der Konsum von Drogen sehr schwerwiegende Folgen haben, wie beispielsweise die Todesstrafe.

Es müssen keine "starken" Drogen sein, in manchen Ländern ist sogar Alkohol verboten. Sei daher sehr vorsichtig und informiere dich besser, bevor du in dieses Land gehst.

12. Zeige keine Zuneigung in der Öffentlichkeit.

Einige von uns sind sehr liebevoll, und wir haben keine Probleme, uns zu küssen, zu umarmen oder Hand in Hand mit unserem Partner oder engen Freund zu gehen. In anderen Ländern ist dies sehr verpönt und kann sogar Geldstrafen nach sich ziehen.

Wenn du durch Asien, den Nahen Osten und einige Regionen Afrikas reist, beschränke deine Zuneigungsbeweise besser auf die Privatsphäre deines Hotels.

Paarreise

13. Trenne dich nicht von deinen Sachen. Wenn du zwei Rucksäcke bei dir hast, sollten sie immer nahe bei dir sein und alle Reißverschlüsse ein Schloss haben.

Deine Taschen und Rucksäcke sollten eine Erweiterung von dir werden, du solltest dich niemals von ihnen trennen, es sei denn, dies ist absolut notwendig.

Wenn du mit einem Zug mit Etagenbetten reist, versuche, dass deine Rucksäcke im selben Bett sind, in dem du schläfst. Ich habe Geschichten von Reisenden in ganz Asien gehört, bei denen Personen nachts durch die Waggons huschen, um aus den Rucksäcken herauszuholen, was sie finden können.

Mache kleine Schlösser an alle Reißverschlüsse deiner Rucksäcke. Wenn jemand dich bestehlen will, wird er den Weg finden, aber du solltest es ihm zumindest nicht so leicht machen.

14 - Gib niemandem auf der Straße Geld, Süßigkeiten oder Geschenke. Und noch weniger den Kindern.

Es gibt zwei Punkte, warum du es nicht tun solltest.

Was die Sicherheit anbelangt, so ist es oft das Einzige, was du tust, wenn du deine Brieftasche für eine Spende herausziehst, dass du den Anderen damit zeigst, wo du sie aufbewahrst, sodass es wahrscheinlich ist, dass eine Person bereit ist, sie dir später herauszuziehen.

Andererseits gibt es Länder, in denen die Armut dir das Herz brechen wird, aber gerade in diesen Ländern schadest du mehr als sonst was, wenn du den Kindern etwas Geld, ein Bonbon oder sogar einen Stift gibst.

Wenn du das tust, unterstützt du die Armut noch und dass die Personen weiterhin betteln. Besonders Kinder, die sehen, dass sie durch das Ausstrecken der Hände zu einen Touristen etwas bekommen, ziehen es vor, auf die Straße gehen und zu betteln statt zur Schule zu gehen. Mit der Zeit, wenn sie älter werden, sehen sie Ausländer nur als Mittel, um Geld zu bekommen.

So hart und radikal dies auch klingen mag, es ist die Realität. Bitte vermeide, den Straßenkindern etwas zu geben. Wenn du helfen möchtest, solltest du lieber eine Spende oder eine ehrenamtliche Arbeit in einer gemeinnützigen Organisation machen, die das Problem von Grund auf angeht.

15. Vermeide es, deine Kreditkarte oder deine Passwörter in einem Internetcafé oder einem öffentlichen WLAN zu benutzen. Verwende ggfs. besser ein VPN.

Viele Internetcafés verfügen über Programme, die das, was du auf der Tastatur eingibst, speichern. Es kann daher riskant sein, ein Passwort zu gebrauchen. Wenn es UNBEDINGT notwendig ist, an so einem Ort auf ein persönliches Konto zuzugreifen, ändere das Passwort danach so schnell wie möglich.

Dies ist jedoch noch nicht alles: An einigen öffentlichen Orten, an denen du kostenfreies WLAN nutzen kannst, gibt es Personen, die die von dir gesendeten und empfangenen Daten lesen können, einschließlich deiner Bankdaten, wenn du online etwas kaufst oder auf dein elektronisches Banking zugreifst.

Der sicherste Weg, um dies zu vermeiden, ist die Verwendung eines VPN.

16. Vermeide die Fütterung von wilden Tieren.

Das Einzige, was du damit erreichst, ist, die Tiere daran zu gewöhnen, Nahrung von den Menschen zu erhalten, was nicht nur ihre Verhaltensmuster verändert und sie aggressiver macht, sondern im weiteren Sinne auch das gesamte Ökosystem modifiziert.

Tiere sind weitgehend dafür verantwortlich, das Gleichgewicht des Ökosystems aufrechtzuerhalten, indem sie sich von bestimmten Pflanzen, Tieren oder anderen Insekten ernähren, die Schädlinge sein könnten. Wenn du eine Spezies daran gewöhnst, das zu konsumieren, was die Touristen ihnen geben, und nicht das, wovon sie sich ernähren sollten, kann dies eine sehr starke ökologische Auswirkung haben.

Ohne zu vergessen, dass du damit auch förderst, dass die Tiere gegenüber zukünftigen Touristen aggressiv werden, wenn sie entscheiden, sie nicht zu füttern. Daher solltest du diesen Teufelskreis besser durchbrechen.

17. Gib dem sozialen Druck nicht nach.

Egal, ob du der Spielverderber oder der langweilige Reisende bist, wenn dein Instinkt dir sagt, dass etwas nicht gut oder riskant ist, dann solltest du es nicht tun.

Das bedeutet nicht, dass du zu einer antisozialen Person wirst, die die Menschen meidet oder nicht feiern möchte. Höre einfach auf deinen Instinkt, wenn es nötig ist. Viele der gefährlichsten Aktivitäten, die ich unternommen habe, waren, weil ich mich vom kollektiven Denken mitreißen lassen habe.

18. Schaue nicht auf das Handy, wenn du auf der Straße gehst.

Wenn du dich verlaufen hast oder auf eine Nachricht antworten musst, halte an und gehe zur Seite, um dies zu tun. Wenn du dich an einem unbekannten Ort befindest und auf das Handy konzentrierst, verlierst du die Konzentration, wodurch du für Unfälle oder Überfälle anfällig bist.

19. Schließe deine Hoteltür immer ab.

Nicht unbedingt wegen Überfällen, aber bei mehr als einer Gelegenheit hat der eine oder andere verwirrte Betrunkene um 4 Uhr morgens versucht, in mein Hotelzimmer einzutreten, während ich schlief. Um diese Art von Situationen zu vermeiden, schließ deine Tür besser immer ab.

20. Das Problem ist die Schale oder das Eis.

In Ländern, in denen es keine gute Trinkwasserversorgung gibt, ist das Hauptproblem nicht die Nahrung an sich, die bei hohen Temperaturen gekocht wird, wodurch Bakterien und Mikroorganismen abgetötet werden.

Das Problem befindet sich im Obst oder Gemüse, das mit diesem Wasser gewaschen und dann nicht gekocht wird. Die meisten Ausländer, vor allem Europäer, staunen in Asien und Südamerika über die Vielfalt der verfügbaren Früchte und deren günstige Preise, aber sie sind die ersten, die Moctezumas Rache zum Opfer fallen.

Wenn du Obst essen möchtest, versuche, dass es dickhäutig wie Orangen ist, oder, wenn es von anderen gewaschen wird, sollte dies an einer zuverlässigen Wasserquelle sein. Wenn nicht, wasche es selbst, bevor du es isst.

Eine übertriebene Empfehlung, die oft gegeben wird, ist, dass man sich mit in Flaschen abgefülltem Wasser die Zähne putzen soll. Ehrlich gesagt mache ich das nie und persönlich gesagt finde ich es lächerlich.

Die beliebtesten Artikel